Berlin Marathon 1999

Sie sind hier: Lauftreff Herbrechtingen » Lauftreff » Laufevents

26. Berlin-Marathon am 26.09.1999

22.800 Läufer und 4200 Inline-Skater sind eine beachtliche Kulisse für dieses faszinierende Großereigniss - Marathon. Bei idealen Wetterverhältnissen begaben sich Marion und Holger Dieudonné in der Inline-Disziplin über 42,195 km an den Start. Marion überfuhr die Ziellinie nach 1:39:08 und wurde in Ihrer Altersklasse WH 93. Holger durfte sich nach 1:38:11 freuen im Ziel zu sein. Er errang in seiner Klasse M30 den 291. Platz.
In der klassischen Laufdiziplin wurde Klaus Krause 168. in seiner Altersklasse M50, und war mit persönlicher Bestzeit, nach 3:21:55 überglücklich im Ziel. Nicht anders fühlte sich Manfred Schneider, der persönliche Bestzeit lief in 3:42:23 und belegte in M45 Platz 819. Wolfgang Müller wollte unter 3 Stunden laufen und schaffte dies prompt in 3:29:20 und wurde in seiner Alterklasse M35, 967. Dieter Mathes, ebenfalls M35 durfte sich nach 3:55:31 freuen im Ziel zu sein und konnte in seiner Altersklasse Platz 1911 erringen.
Herzlichen Glückwunsch für diese persönlichen Leistungen. Marathon ist eine Fazination für sich. Man muß nicht Marathon laufen um zum Lauftreff-Herbrechtingen zu kommen. Laufen;- jeder wie er mag, dies verbindet uns alle Läuferinnen und Läufer.

Bodensee-Marathon in Kressbronn

Drei Läufer vom Herbrechtinger-Lauftreff begaben sich beim Bodensee-Marathon, am 18.09.1999 auf die Halbmarathon-Distanz. Friedrich Schmid, erreichte nach 2:08:50 das Ziel. Inge Opolka aus Bissingen benötigte für diese Strecke 2:01:03 und Helmut Opolka benötigte dafür 1:56:56.

Unser Hauptsponsor

Nachruf auf unseren Stefan

Die Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs Herbrechtingen trauern um ihren beliebten, hilfsbereiten und allseits geschätzten Laufkameraden Stefan Sare, der in der Nacht zum 2. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Stefan kam vor über 25 Jahren zum Laufsport und zum Lauftreff. Im Eselsburger Tal, seiner läuferischen Heimat steigerte er sein Laufpensum stetig, so dass er sehr bald die Herausforderung im sportlichen Wettkampf bei verschiedensten regionalen Laufveranstaltungen suchte. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Nach einigen Erfolgen bei Halbmarathon-Wettkämpfen absolvierte er sehr erfolgreich auch Marathonläufe u.a. in Berlin und Hamburg. Lange Zeit blieb er allerdings der Halbmarathon und der 10-Km-Strecke treu. So war er besonders stolz auf seine über 15jährige Laufserie beim Lauinger Dreikönigslauf. Pflichtveranstaltungen waren für ihn auch der Schnaitheimer Nikolauslauf, der Steinheimer Geologenlauf und der Hürbener Höhlenbärenlauf. Beim Eselsburger Tallauf allerdings, war er aus dem Helferteam nicht wegzudenken. Wir werden Stefan in unseren Herzen in guter Erinnerung bewahren. Er fehlt uns.