Berlin Marathon 2002

Sie sind hier: Lauftreff Herbrechtingen » Lauftreff » Laufevents

Drei-Stunden-Marke knapp verpasst

Zehn Läufer vom Lauftreff Herbrechtingen und fünf Heidenheimer Inlineskater gingen am vergangenen
Sonntag beim 29. Berlin-Marathon am 29.09.2002 an den Start.
Schnellster Läufer war der Herbrechtinger Axel Trauter (M 40), der bei seinem zweiten Marathonlauf die Drei-Stunden-Schallmauer in 3:01:53 Stunden nur knapp verpasste. Dieter Mathes (M 40) kam nach 3:14:34 ins Ziel, Raimund Bendele (M40) nach 3:23:21 Stunden, Wolfgang Müller (M40) lief 3:31:14, Manfred Schneider (M 50) 3:44:23, Jürgen Kube (M 60) 3:53:43 Stunden.
Auch vier Frauen waren mit von der Partie. Am schnellsten unterwegs war Inge Opolka (W40) in 4:06:28 Stunden, dicht gefolgt von Margot Schneider (W45) in 4:07:20. Angelika Nehls (W50) schaffte bei ihrem Marathon-Debüt sehr gute 4:18:48 Stunden, Karin Libor (W45) lief 4:34:13.
Bester Heidenheimer Skater war Holger Dieudonne (M 35) in 1:26 Stunden. Trotz Trainingsrückstands lag seine Ehefrau Marion (W30) nur eine Minute zurück (1:27). Gemeinsam liefen Constanze Wurm (Hauptklasse) und Sonja Wagener (W30) nach 1:29 ins Ziel. Gerhard Eismann (M 35) kam mit der Enge auf der Strecke nicht so gut klar und lag deutlich zurück.

Unser Hauptsponsor

Nachruf auf unseren Stefan

Die Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs Herbrechtingen trauern um ihren beliebten, hilfsbereiten und allseits geschätzten Laufkameraden Stefan Sare, der in der Nacht zum 2. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Stefan kam vor über 25 Jahren zum Laufsport und zum Lauftreff. Im Eselsburger Tal, seiner läuferischen Heimat steigerte er sein Laufpensum stetig, so dass er sehr bald die Herausforderung im sportlichen Wettkampf bei verschiedensten regionalen Laufveranstaltungen suchte. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Nach einigen Erfolgen bei Halbmarathon-Wettkämpfen absolvierte er sehr erfolgreich auch Marathonläufe u.a. in Berlin und Hamburg. Lange Zeit blieb er allerdings der Halbmarathon und der 10-Km-Strecke treu. So war er besonders stolz auf seine über 15jährige Laufserie beim Lauinger Dreikönigslauf. Pflichtveranstaltungen waren für ihn auch der Schnaitheimer Nikolauslauf, der Steinheimer Geologenlauf und der Hürbener Höhlenbärenlauf. Beim Eselsburger Tallauf allerdings, war er aus dem Helferteam nicht wegzudenken. Wir werden Stefan in unseren Herzen in guter Erinnerung bewahren. Er fehlt uns.