Schwäbischer Alb Marathon 2001

Sie sind hier: Lauftreff Herbrechtingen » Lauftreff » Laufevents

11. Schwäbischer Alb-Marathon
Während man bei der Abfahrt aus Herbrechtingen nur Nebel sehen konnte, lachte in Schwäbisch Gmünd am 20.10.2001 die Sonne und versprach eine schöne Aussicht auf Deutschlands wohl schönster Laufstrecke. Gut in Erinnerung bleiben, wird die 26 Kilometerstrecke mit immerhin 800 Höhenmetern, Stefan Sare, der in seiner Altersklasse (AK) M55 den 3 Platz nach 2:43:43 belegte. Ordentlichen Respekt äußerte Gerlinde Möller von der Strecke, die noch nie so weit ein so schwieriges Streckenprofil gelaufen war Auf Anhieb gelang Ihr Platz 5 in W35 nach 2:31:20. Seine diesjährige gute Form unterstrich wieder einmal Dieter Mathes der in der starken AK-Klasse M40, Platz 12 nach 2:08:29 erreichte, und von allen Männern Platz 50 belegte.
Noch weiter und höher, nämlich 50 Km und 1100 Höhenmeter stellte sich Manfred Schneider erstmals zur Aufgabe. Nach 5:33:37 war für Ihn die Strapaze zu Ende. Belohnt wurde sein Debüt mit Platz 48 in M50. Wolfgang Müller M40 konnte seinen Traum, unter 5 Stunden bei seinem ersten 50 Km-Lauf zu bleiben, nicht ganz erfüllen. Nur 3:11 Minuten über der Zeit zu bleiben ist eine Tolle Leistung. Nur 20 Sekunden später, 5:03:31 erreichte Gerlinde Hochstein das Ziel und belegte in W45 den 6. Platz. Gleich mehrmals dachte Manfred Ahrendts im Verlauf der Strecke ans Aufgeben. Immer wieder motiviert von seinen Lauffreunden kam er nach 5:08:06 als 39. in der AKM50 ins Ziel.
Der Außenstehende mag den Kopfschütteln über unsere Tun. Wir die Läuferinnen und Läufer sind wie eine große Familie, gleich welcher Nation, gleich welchem Glauben und Stand. Es bedarf nicht der Aufforderung für den Frieden zu laufen. Der II. Schwäbische Alb Marathon stand unter dem Motto des Friedenslaufes, was die Läuferinnen durch Tragen eines Anstek-kers dokumentierten.

Unser Hauptsponsor

Nachruf auf unseren Stefan

Die Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs Herbrechtingen trauern um ihren beliebten, hilfsbereiten und allseits geschätzten Laufkameraden Stefan Sare, der in der Nacht zum 2. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Stefan kam vor über 25 Jahren zum Laufsport und zum Lauftreff. Im Eselsburger Tal, seiner läuferischen Heimat steigerte er sein Laufpensum stetig, so dass er sehr bald die Herausforderung im sportlichen Wettkampf bei verschiedensten regionalen Laufveranstaltungen suchte. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Nach einigen Erfolgen bei Halbmarathon-Wettkämpfen absolvierte er sehr erfolgreich auch Marathonläufe u.a. in Berlin und Hamburg. Lange Zeit blieb er allerdings der Halbmarathon und der 10-Km-Strecke treu. So war er besonders stolz auf seine über 15jährige Laufserie beim Lauinger Dreikönigslauf. Pflichtveranstaltungen waren für ihn auch der Schnaitheimer Nikolauslauf, der Steinheimer Geologenlauf und der Hürbener Höhlenbärenlauf. Beim Eselsburger Tallauf allerdings, war er aus dem Helferteam nicht wegzudenken. Wir werden Stefan in unseren Herzen in guter Erinnerung bewahren. Er fehlt uns.