Schwäbischer Alb Marathon 2003

Sie sind hier: Lauftreff Herbrechtingen » Lauftreff » Laufevents

Gerlinde Hochstein siegt beim Schwäbischen Alb-Marathon in Schwäbisch Gmünd

Bei hervorragendem Wetter starteten am Samstag, 18.10.2003, drei Marathonis des Lauftreffs Herbrechtingen beim Schwäbischen Alb-Marathon in Schwäbisch Gmünd.
Nach 25 km, die über den Hohenstaufen auf den Rechberg führten (800 Höhenmeter) kam Jürgen Kube als vierter seiner Altersklasse (M60) in der Zeit von 2:47:43 Std. ins Ziel. Für Gerlinde Hochstein und Dieter Mathes war am Rechberg erst das halbe Rennen durchlaufen. Nachdem sie noch den Stuifen bezwungen hatten liefen sie nach insgesamt 50 km und 1100 Höhenmetern in der hervorragenden Zeit von 4:39:20 Std. gemeinsam über die Ziellinie. Für Gerlinde Hochstein bedeutete dies den Sieg in ihrer Altersklasse (W50). Herzlichen Glückwunsch.

Unser Hauptsponsor

Nachruf auf unseren Stefan

Die Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs Herbrechtingen trauern um ihren beliebten, hilfsbereiten und allseits geschätzten Laufkameraden Stefan Sare, der in der Nacht zum 2. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Stefan kam vor über 25 Jahren zum Laufsport und zum Lauftreff. Im Eselsburger Tal, seiner läuferischen Heimat steigerte er sein Laufpensum stetig, so dass er sehr bald die Herausforderung im sportlichen Wettkampf bei verschiedensten regionalen Laufveranstaltungen suchte. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Nach einigen Erfolgen bei Halbmarathon-Wettkämpfen absolvierte er sehr erfolgreich auch Marathonläufe u.a. in Berlin und Hamburg. Lange Zeit blieb er allerdings der Halbmarathon und der 10-Km-Strecke treu. So war er besonders stolz auf seine über 15jährige Laufserie beim Lauinger Dreikönigslauf. Pflichtveranstaltungen waren für ihn auch der Schnaitheimer Nikolauslauf, der Steinheimer Geologenlauf und der Hürbener Höhlenbärenlauf. Beim Eselsburger Tallauf allerdings, war er aus dem Helferteam nicht wegzudenken. Wir werden Stefan in unseren Herzen in guter Erinnerung bewahren. Er fehlt uns.